ZUKUNFT VAREL bekräftigt Forderung nach Impfzentrum im südlichen Friesland

Durch die Abläufe im Impfzentrum Roffhausen sieht sich die Wählergemeinschaft ZUKUNFT VAREL (ZV) in ihrer Forderung nach einem zweiten Impfzentrum bzw. mobilen Impfteams bestätigt. „Die Berichterstattung über die Abläufe im Impfzentrum Roffhausen zeigt, dass das Impfzentrum schlecht geplant und zu klein ist“, so Alfred Müller, Ratsherr von ZV und Kreistagsmitglied. Der Landkreis gibt den zu Impfenden die Schuld für die Situation. Sie seien zu früh zum Impftermin gekommen. Müller: „Das ist unerhört einer Generation gegenüber, die eher etwas zu früh, als zu spät kommt!“.

ZV erneuert die Forderung, möglichst schnell dezentrale Impfzentren einzurichten, bzw. mobile Impfteams aufzustellen. Zusätzlich sollen die Hausärzte besser mit Impfdosen versorgt werden.

Karl-Heinz Funke, Vorsitzender von ZV und ebenfalls Ratsherr und Kreistagsabgeordneter: „Wir fühlen uns in unseren Forderungen bestätigt, so kann man mit Senioren doch nicht umgehen. In den Sonntagsreden werden sie gelobt – aber im wahren Leben sieht es anders aus.

Alfred Müller sieht die Vorgänge im Impfzentrum als Beispiel unserer maßlosen Bürokratie: „Die punktgenaue Einhaltung der Vorschriften ist wichtiger als der Mensch. Kein Wunder, dass bei uns in Deutschland nichts mehr richtig funktioniert. Der gesunde Menschenverstand geht verloren.“

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar